44 Verletzte

"Spring Break"-Party artet aus: 100 Festnahmen

Santa Barbara - Komplett in Gewalt umgeschlagen ist in den USA eine Studentenparty, bei der eigentlich friedlich die Semesterferien gefeiert werden sollten.

 Die Polizei von Santa Barbara in Kalifornien vermeldete am Sonntag hundert Festnahmen und mindestens 44 Verletzte. Es seien Verkehrsschilder herausgerissen, Feuer angezündet und Polizeiautos angegriffen worden. Die Polizei setzte ihrerseits den Angaben zufolge Tränengas und Gummigeschosse ein, um die Menge auseinander zu treiben.

An der "Deltopia" Party der Universität von Santa Barbara nahmen in Isla Vista am Samstagabend rund 15.000 Jugendliche teil. Es war eine der berühmt-berüchtigten "Spring Break"-Partys, bei denen immer reichlich Alkohol fließt. Nach Angaben der Polizei wurde einer ihrer Beamten nach einem Zwischenfall zu der Party gerufen. Er wurde von einem mit Alkoholflaschen gefüllten Rucksack am Kopf getroffen und rief Verstärkung. Als seine Kollegen eintrafen, sei die Situation komplett außer Kontrolle geraten.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare