Spiel: Möglichst viele Menschen entlassen

Paris - In Frankreich sorgt ein Gesellschaftsspiel für Furore, dessen Ziel die Entlassung möglichst vieler Mitarbeiter ist. “Sozialplan“ sei innerhalb weniger Wochen ausverkauft gewesen

Das berichtete die Zeitung “Le Parisien“ am Donnerstag. Ein Sprecher des Arbeitgeberverbandes Croissance Plus äußerte sich entsetzt über das so von der Chefetage vermittelte Image.

Gewerkschafter Edouard Martin von der CFDT dagegen sagte zum Spiel: “Es ermöglicht das Anprangern eines Kapitalismus, der völlig aus dem Ruder gelaufen ist.“ Für 12 Euro erhält der Käufer 52 Karten, die jeweils einen Beruf repräsentieren. Je höher der Rang, umso mehr Punkte stellt die Karte dar. Spezialkarten gibt es für Politiker, die für “fiktive Beschäftigung“ stehen.

Gewonnen hat der Spieler, der als Erster alle Karten losgeworden ist. “Das bedeutet, dass er sein Personal gefeuert hat, dass er seinen Sozialplan erfüllt hat - und damit nach China auswandern kann“, schreibt das Blatt. Nachdem die ersten 3000 Spiele verkauft sind, plant der bretonische Spieleverleger Stéphane Daniel eine zweite Auflage von 10 000 Exemplaren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare