Spanisches Dorf freut sich über Atommülllager

Villar de Cañas/Madrid - Der Bürgermeister vergleicht es mit einem Lottogewinn: Das spanische Örtchen Villar de Cañas freut sich über ein Atommülllager auf seiner Gemarkung.

Nachdem die neue konservative Regierung unter Ministerpräsident Mariano Rajoy am Freitag die Standortfrage zugunsten des 400-Einwohner-Dorfes südöstlich von Madrid entschied, verglich Bürgermeister José Maria Saizo den Beschluss mit einem Lottogewinn und verwies auf die schwierige wirtschaftliche Lage. Die umliegenden Gemeinden sind allerdings nicht begeistert und erwägen eine gerichtliche Anfechtung.

Sie wollten nicht “wenige Kilometer neben einer Atommüllkippe“ schlafen, erklärte am Samstag Alvaro Martinez Chana, Bürgermeister des Nachbarortes Almonacid del Marquesado.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare