Himalaya

Spanischer Bergsteiger stirbt nach Absturz

Madrid - Ein spanischer Bergsteiger ist nach einem Sturz beim Abstieg vom siebthöchsten Berg der Welt ums Leben gekommen.

Der 49-jährige Juanjo Garra habe nach dem Absturz am 8 167 Meter hohen Dhaulagiri drei Tage lang ohne Essen und wenig Sauerstoff bei eisigen Temperaturen ausgeharrt, teilte seine Familie am Montag mit. Sein Sherpa, der ebenfalls abstürzte, blieb den Angaben zufolge bis zum Tod Garras bei dem Spanier. Es gelang ihm aber nicht, den Bergsteiger, der nicht mehr gehen konnte, in eine geringere Höhe zu bringen, wo Rettungshubschrauber hätten landen können.

Die Leiche des Spaniers werde nicht geborgen, sagte ein Sprecher der Familie. Auf dem Twitter-Account des Bergsteigers schrieb die Familie am Montag: „Juanjo bleibt im Himmel.“

AP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare