Spanier hackt sich Finger ab - aus Protest

Avilés - Weil er sich von Beamten schlecht behandelt fühlte, hat ein spanischer Gastwirt sich im Rathaus seines Wohnorts aus Protest einen Finger abgehackt. Die Behörden wollen das Lokal offenbar schließen.

Wie die Behörden in der nordspanischen Stadt Avilés am Montag mitteilten, ist das Lokal des 46-Jährigen von der Schließung bedroht, nachdem Anwohner sich wiederholt über Ruhestörungen beschwert hatten.

Der Wirt verlangte im Rathaus, den zuständigen Stadtrat zu sprechen in der Hoffnung, für seine Kneipe eine Lizenz als Musiklokal zu bekommen. Als er nicht vorgelassen wurde, holte er ein Beil hervor, das er in das Rathaus eingeschmuggelt hatte. Damit schlug er sich einen Finger ab. Polizisten leisteten Erste Hilfe und brachten den Mann in ein Krankenhaus. Dort wollten Ärzte den Finger wieder annähen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare