Spätsommerliches Wetter kehrt zurück

+
Trauben an einer Rebe mit schon herbstlich gefärbten Blättern. Foto: Roland Weihrauch

Offenbach (dpa) - Das Spätsommer-Wetter bleibt noch ein bisschen. Nach einem herbstlichen Intermezzo durch Tief "Netti" steigen bereits am Dienstag die Temperaturen auf bis zu 25 Grad.

Am Mittwoch können es dann schon wieder 30 Grad werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag vorhersagte. "Bis zum kommenden Wochenende ist das Badewetter gesichert", sagte Meteorologin Magdalena Bertelmann.

Die am Sonntag dank "Netti" eingeflossene feuchte Meeresluft bleibt auch am Montag wetterbestimmend. Kalt wird es aber nicht. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 bis 23 Grad. Regnen wird es im Osten und Südosten des Landes vor allem entlang der Alpen. In den übrigen Landesteilen bleibt es trocken.

Ab Dienstag lockert die Bewölkung dann zusehends auf. Die Temperaturen steigen an, von Mittwoch bis Freitag wird es mit 26 bis 30 Grad wieder sommerlich warm. Mit Gewittern muss nur in der Nähe der Alpen sowie am Freitag im Südwesten gerechnet werden. Die spätsommerlichen Temperaturen im September sind nach Angaben des DWD nichts Ungewöhnliches.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Hundeschwimmen im Ronululu

Hundeschwimmen im Ronululu

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare