Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet 13. Etappe

Extrem-Selfie: Bertrand Piccard, Pilot des Sonnenfliegers Solar Impulse 2, scheut keinen Aufwand, um sein Projekt zu promoten. Foto: Solar Impulse/Rezo
1 von 6
Extrem-Selfie: Bertrand Piccard, Pilot des Sonnenfliegers Solar Impulse 2, scheut keinen Aufwand, um sein Projekt zu promoten. Foto: Solar Impulse/Rezo
Nur 1,6 Tonnen schwer, aber eine größere Spannweite als ein Jumbo: die Solar Impulse 2. Foto: Jean Revillard/Rezo
2 von 6
Nur 1,6 Tonnen schwer, aber eine größere Spannweite als ein Jumbo: die Solar Impulse 2. Foto: Jean Revillard/Rezo
Fliegengewicht: Die nur 1600 Kilo schwere Solar Impulse nach ihrer Landung in Tulsa, Oklahoma. Foto: Jean Revillard/Rezo
3 von 6
Fliegengewicht: Die nur 1600 Kilo schwere Solar Impulse nach ihrer Landung in Tulsa, Oklahoma. Foto: Jean Revillard/Rezo
Warten auf den Tagesanbruch: Die Solar Impulse 2 vor dem Start. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
4 von 6
Warten auf den Tagesanbruch: Die Solar Impulse 2 vor dem Start. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
Vor dem Start in Dayton: Blick in die Kanzel der Solar Impulse 2. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
5 von 6
Vor dem Start in Dayton: Blick in die Kanzel der Solar Impulse 2. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
Abflug: Der Solarflieger Solar Impulse startet in der US-Stadt Dayton, um seine Erdumrundung fortzusetzen. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
6 von 6
Abflug: Der Solarflieger Solar Impulse startet in der US-Stadt Dayton, um seine Erdumrundung fortzusetzen. Foto: Christophe Chammartin/Rezo

Lehigh Valley (dpa) - Der Schweizer Sonnenflieger "Solar Impulse 2" hat die 13. Etappe seiner Weltumrundung geschafft. Das mit Sonnenenergie angetriebene Flugzeug, gesteuert vom Abenteurer und Forscher Bertrand Piccard, landete nach 17 Stunden Flug in Lehigh Valley im US-Bundesstaat Pennsylvania.

Gestartet war der Flieger Mittwochfrüh um kurz nach 4.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MESZ) vom internationalen Flughafen in Dayton im US-Bundesstaat Ohio. Als nächstes Etappenziel steht New York auf dem Flugplan. Danach geht es über den Atlantik.

Piccard will mit der geplanten Weltumrundung für die Nutzung sauberer Energieträger werben. Mehr als 17 000 Solarzellen auf den Tragflächen liefern die Energie für die Motoren der einsitzigen Karbonfaser-Maschine.

Die "Solar Impulse 2" mit einer Spannweite von 72 Metern war erstmals im März 2015 im Golfemirat Abu Dhabi abgehoben und über Indien und China nach Hawaii geflogen. Wegen Batterieschadens musste das Team auf der Pazifikinsel neun Monate pausieren.

Webseite mit Updates

Solar Impulse bei Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Rund 130 Gäste feierten am Mittwochabend das Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal. Der kurzfristig für den verhinderten Minister Björn Thümler …
Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Bremen - Werder-Coach Florian Kohfeldt musste am Mittwoch krankheitsbedingt passen. Die Einheit wurde von den Co-Trainer Thomas Horsch und Tim …
Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Bremen – In der DeichStuben-Bar am Brommyplatz in Bremen wurde wieder intensiv gerätselt: In der dritten Auflage von „Dichter und Denker“, dem …
Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

Das Kreuzfahrtschiff „Spectrum of the Seas“ verlässt am Mittwoch die Papenburger Meyer Werft - mit einigen Stunden Verspätung. Am Dienstag war der …
„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

Meistgelesene Artikel

"Fridays for Future": Schülerin im "Heute Journal" schockt mit FSK18-Spruch

"Fridays for Future": Schülerin im "Heute Journal" schockt mit FSK18-Spruch

Jungen fesseln Dreijährigen - dann steinigen sie ihn zu Tode

Jungen fesseln Dreijährigen - dann steinigen sie ihn zu Tode

Horror im Boeing-Flieger: Ägypten-Urlauber erleben Schock über den Wolken 

Horror im Boeing-Flieger: Ägypten-Urlauber erleben Schock über den Wolken 

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

Kommentare