Der Sommer meldet sich zurück

+
Der Regenschirm kann wieder zu Hause vergessen werden. Der Sommer kehrt in großen Schritten zurück. Foto: Ina Fassbender

Offenbach (dpa) - Mit den kühlen Regentagen ist es zumindest vorerst vorbei. Der Sommer meldet sich zurück - mit bis zu 34 Grad am Donnerstag, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Schon am Montag soll es in weiten Teilen Deutschland sonnig und trocken sein, lediglich im Westen und Nordwesten ist mit Wolken und Regen zu rechnen. Bis zum Donnerstag geht es weiter aufwärts - dann werden verbreitet Spitzenwerte um die 30 Grad erwartet.

Am Montag fällt in Richtung Berchtesgadener Land zunächst noch etwas Regen, der im Tagesverlauf nachlässt. Im Westen und Nordwesten gibt es nur zu Beginn noch Wolkenlücken und zeitweiligen Sonnenschein, ehe im weiteren Tagesverlauf dichte Bewölkung und Regen aufkommen, die sich am Abend etwa bis zu einer Linie Pfalz-Lübecker Bucht ausweiten. Dazwischen gibt es einen breiten Streifen von Baden-Württemberg bis nach Vorpommern, wo es heiter bis wolkig und niederschlagsfrei bleibt.

Die Höchstwerte liegen zwischen 17 Grad in Nordfriesland und 25 Grad in der Lausitz. Der Wind weht im Westen und Nordwesten mäßig aus Süd bis Südwest, an der Nordsee frisch mit starken bis steifen, in Friesland auch stürmischen Böen. Sonst ist es überwiegend schwachwindig.

In der Nacht zum Dienstag breiten sich die dichten Wolkenfelder mit zeitweiligem und teils kräftigem Regen weiter südostwärts aus. Während es im äußersten Osten und Südosten bis zum Morgen noch weitgehend trocken bleibt, lässt der Regen im Westen und Nordwesten im Nachtverlauf wieder nach. Unter der stärkeren Bewölkung sinken die Temperaturen auf Werte zwischen 15 und 10 Grad ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Mutter gibt 96.000 Euro für Beauty-OPs aus. Unglaublich, wie sie jetzt lebt

Mutter gibt 96.000 Euro für Beauty-OPs aus. Unglaublich, wie sie jetzt lebt

Kritik nach Pannen auf neuer ICE-Strecke

Kritik nach Pannen auf neuer ICE-Strecke

Video von hungerndem Eisbären schockiert das Netz

Video von hungerndem Eisbären schockiert das Netz

Wanderer stirbt beim Besteigen des Olymp

Wanderer stirbt beim Besteigen des Olymp

Kommentare