Slumbewohner knackt Riesenjackpot auf den Philippinen

+
Über den Jackpot des philippinischen Lotto-Spiels freut sich ein 60-jähriger Zimmermann aus einem Slum.

Manila - Er ist 60 Jahre alt, sechsfacher Familienvater, wohnt in einem Slum und hat jetzt so viel Geld, dass er es nicht zählen kann. Ein armer Zimmermann hat auf den Philippinen den Jackpot im Lotto gewonnen.

Lottosegen für einen armen Zimmermann im Slum: Auf den Philippinen hat ein 60-jähriger Familienvater den zweitgrößten Jackpot in der Geschichte der Philippinen geknackt. Der sechsfache Vater gewann 356 Millionen Pesos - rund 5,7 Millionen Euro, teilte die Lottogesellschaft PCSO am Freitag mit. “Er hat mir gesagt, dass er selbst kaum die Schule besucht hat und seinen Gewinn noch nicht mal selbst zählen könne“, berichtete der Sprecher der Gesellschaft. Der Mann aus einem Vorort von Manila wolle jetzt Land und ein Haus kaufen und seine sechs Kinder zur Schule schicken, sagte der Sprecher der Gesellschaft. Die Kinder mussten die Schule alle vorzeitig abbrechen, weil der Vater sich die Schulgebühren und -uniformen nicht leisten konnte. Er hatte seine Lottozahlen aus den Hochzeitsdatum und den Geburtsdaten der Kinder zusammengestellt

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare