Slowenische Bergsteigerin verunglückt in Norditalien

+
Die Berge bei Cortina d‘Ampezzo: schön, aber auch gefährlich.

Cortina D'Ampezzo - Eine Touristin aus Slowenien stürzte vom Höhenweg Ivano Dibona des Cristallo-Massivs Hunderte Meter in die Tiefe.

Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Nach Angaben der Bergrettung der Region Venetien war die Frau mit einer Reisegruppe aus ihrem Heimatland unterwegs gewesen. Auf 2750 Meter Höhe, in einem ungesicherten Moment, sei sie ausgerutscht und abgestürzt.

Der Leichnam der Bergsteigerin konnte von den Rettungsleuten am Nachmittag mit einem Helikopter geborgen werden.

Das Opfer war zunächst für eine Deutsche gehalten worden. Später korrigierte Ansa die Nationalität unter Berufung auf die Bergrettung. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Kommentare