Slowenische Bergsteigerin verunglückt in Norditalien

+
Die Berge bei Cortina d‘Ampezzo: schön, aber auch gefährlich.

Cortina D'Ampezzo - Eine Touristin aus Slowenien stürzte vom Höhenweg Ivano Dibona des Cristallo-Massivs Hunderte Meter in die Tiefe.

Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Nach Angaben der Bergrettung der Region Venetien war die Frau mit einer Reisegruppe aus ihrem Heimatland unterwegs gewesen. Auf 2750 Meter Höhe, in einem ungesicherten Moment, sei sie ausgerutscht und abgestürzt.

Der Leichnam der Bergsteigerin konnte von den Rettungsleuten am Nachmittag mit einem Helikopter geborgen werden.

Das Opfer war zunächst für eine Deutsche gehalten worden. Später korrigierte Ansa die Nationalität unter Berufung auf die Bergrettung. dpa

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare