Das sind die beliebtesten Vornamen 2011

Wiesbaden - Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat die beliebtesten Vornamen des Jahres 2011 verkündet. Das Ergebnis ist aber alles andere als eine Überraschung.

Die beliebtesten Vornamen in Deutschland sind 2011 erneut Sofie/Sophie und Maximilian gewesen. Bei den Mädchen wurde wie 2010 der Name Marie am zweithäufigsten vergeben, wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Freitag in Wiesbaden bekannt gab. Bei den Jungen kam erneut Alexander auf Platz zwei. Auf dem dritten Platz landeten Maria und Paul.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache wertete für ihre Statistik die Daten von rund 575 Standesämtern in ganz Deutschland aus. In der Analyse wurden fast 740.000 Namenseintragungen berücksichtigt. Das entspricht den Angaben zufolge etwa 73 Prozent aller im Jahr 2011 vergebenen Vornamen. Bei der Auswertung wurden demnach alle Regionen und Landeshauptstädte, die meisten Großstädte, sowie kleinere Städte und Ortschaften berücksichtigt.

Die Liste der beliebtesten Vornamen wird seit 1977 jährlich von der GfdS veröffentlicht. 2010 wurde sie von Sophie (oder Sofie) und Maximilian angeführt. Bei den Mädchen wurde der Name Marie am zweithäufigsten vergeben. Bei den Jungen kam Alexander auf Platz zwei.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare