In Südafrika

Siebenjährige erschießt Spielkameradin

Bela-Bela - Ein siebenjähriges Mädchen in Südafrika hat beim Spielen mit der Waffe ihres Großvaters eine Freundin beim Spielen erschossen. Die Sechsjährige war sofort tot.

"Sie spielten zusammen und sie hat den Revolver genommen. Der Schuss traf das Opfer im Gesicht", sagte Polizeisprecher Ronel Otto am Montag. Der tragische Vorfall mit einem Revolver vom Kaliber .38 ereignete sich den Angaben zufolge am Samstag auf einer Farm in der Gegend von Bela-Bela im Norden des Landes.

Die Polizei habe Ermittlungen wegen Mordes an der Tochter eines Bediensteten des Großvaters eingeleitet, sagte Otto. Da eine Minderjährige beteiligt gewesen sei, müsse die Staatsanwaltschaft jedoch über das weitere Verfahren entscheiden. Die Siebenjährige durfte inzwischen in ihr Zuhause in Johannesburg zurückkehren. Ihr 60-jähriger Großvater wurde von der Justiz einbestellt. Er muss sich voraussichtlich wegen der nachlässigen Aufbewahrung einer Waffe verantworten.

Die Zeitung "Beeld" berichtete, der Mann habe die Waffe nach einem Einbruchversuch am Freitag hervorgeholt und danach nicht wieder weggeräumt. Im 53-Millionen-Einwohner-Staat Südafrika gibt es unterschiedlichen Quellen zufolge zwischen 1,5 und 2,9 Millionen registrierte Waffenbesitzer.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare