Gebäude galt als baufällig

Sieben Tote bei Hauseinsturz in Indien

Mumbai - Bei einem Hauseinsturz in der indischen Metropole Mumbai sind sieben Menschen ums Leben gekommen.

Zehn verletzte Bewohner seien gerettet worden, drei weitere Bewohner würden aber noch unter den Trümmern vermutet, teilte der Katastrophenschutz am Mittwoch mit. Das dreistöckige Gebäude war am späten Dienstagabend bei heftigen Regenfällen zusammengebrochen. Nach Angaben der Behörden lebten mehrere Familien in dem baufälligen Haus in einem Vorort von Mumbai, obwohl dieses als unsicher eingestuft wurde.

In Indien kommt es immer wieder zu tödlichen Hauseinstürzen. Bei einem Unglück in der Hauptstadt Neu Delhi starben kürzlich fünf Menschen. Im Bundesstaat Uttar Pradesh fiel im Februar ein Neubau zusammen, 13 Bewohner wurden getötet. Vor einem Jahr kamen 61 Menschen beim Einsturz eines halbfertigen Hochhauses im Bundesstaat Tamil Nadu ums Leben.

In Indien werden beim Bau mehrstöckiger Häuser oftmals Sicherheitsauflagen ignoriert. Der Zustrom arbeitssuchender Landbewohner in die Städte führt zu Wohnungsnot, viele Gebäude werden illegal in aller Eile und mit minderwertigem Material errichtet.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare