USA: Sieben Tote durch Tropensturm "Debby"

Washington - Auswirkungen des Tropensturms “Debby“ haben im Südosten der USA mindestens sieben Menschen das Leben gekostet. Mittlerweile ist das Unwetter aber abgeschwächt.

Wie die Behörden am Donnerstag mitteilten, wurden zwei Menschen nahe der Stadt Saint Petersburg in Florida getötet. Zuvor war bereits von vier weiteren Todesopfern durch den Sturm berichtet worden. Am Wochenende war zudem vor der Küste im westlich angrenzenden US-Staat Alabama ein Mann in schweren Brandungswellen verschwunden.

“Debby“ hatte zunächst einige Tage als Tropensturm über dem Golf von Mexiko gewütet und in der Region für starke Überschwemmungen gesorgt. Am Mittwoch erreichten erste Ausläufer die Küste. Als tropisches Tiefdruckgebiet abgeschwächt zog “Debby“ weiter nach Osten und schließlich auf den Atlantik hinaus.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab

Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab

Kommentare