Exkursion läuft aus dem Ruder

Sieben Mädchen nach Klassenfahrt schwanger

+
Gleich sieben bosnische Schülerinnen sind schwanger von einer Klassenfahrt zurückgekehrt. (Archivbild)

Sarajevo - Eine verhängnisvolle Exkursion einer bosnischen Schulklasse sorgt derzeit für Schlagzeilen. Gleich sieben Mädchen sollen bei dem Ausflug geschwängert worden sein.

Der Schulausflug einer Klasse in Bosnien ist offenbar etwas aus dem Ruder gelaufen. Von der fünftägigen Klassenfahrt sind sieben Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren schwanger zurückgekommen.

„Es ist offensichtlich, dass es hier Versäumnisse seitens der Eltern, aber auch der Bildungsinstitutionen gibt. Wir haben ein großes Problem“, wird der nationale Gesundheitskoordinator vom Nachrichtenportal Kosmo zitiert.

Die Problematik scheint das gesamte Land zu betreffen. Sowohl die Zahl der sexuell aktiven Mädchen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren, als auch die Zahl minderjähriger Schwangeren sei dem Bericht zufolge besorgniserregend. In der bosnischen Hauptstadt Sarajevo hätten im vergangenen Jahr 31 Teenies Nachwuchs bekommen. Nun diskutiert das Land über mangelnde Aufklärung und Sexualbildung.

vh

Das könnte Sie auch interessieren

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare