Sichere Notlandung auf New Yorker Flughafen

+
Eine Maschine wie diese musste in NewYork notlanden (Archivbild).

New York - Ein Passagierflugzeug mit mehr als 200 Menschen an Bord ist kurz nach dem Start am Sonntagnachmittag (Ortszeit) sicher auf dem New Yorker Kennedy Airport notgelandet.

Die Boeing 767-300 der Fluggesellschaft Delta sei wegen eines Triebwerkschadens zu dem Flughafen zurückkehrt, berichtete der US- Sender CNN. Die Maschine sollte nach Moskau fliegen. Die 193 Passagiere und 11 Crew-Mitglieder kamen mit dem Schrecken davon.

Augenzeugen berichteten, wie aus dem Triebwerk “Flammen züngelten“, berichtete ein Korrespondent der russischen Agentur Itar- Tass. Der Zwischenfall ereignete sich, als die Maschine in 500 Metern Höhe war. Zuletzt hatte auch die australische Fluglinie Qantas unter anderem Triebwerksprobleme an einer Boeing 767. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren auf dem Flughafen in Alarmbereitschaft versetzt worden, berichtete die “New York Times“.

Experten vermuteten ein Problem mit der Elektrik des Motors. Nach Angaben der US-Luftfahrtbehörde FAA hatte sich das linke Triebwerk automatisch abgeschaltet. Danach ließ der Pilot vor der Notlandung auch Treibstoff ab. Bei der Notlandung wurde niemand verletzt. Die Passagiere stiegen in eine andere Maschine um, die am späten Montagnachmittag auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo landen sollte.

dpa

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare