Shanghai: Tote bei Flugzeugabsturz

+
Beim Absturz eines Frachtflugzeugs aus Simbabwe sind am Samstag auf einem Flughafen der chinesischen Metropole Shanghai drei Menschen ums Leben gekommen.

Shanghai - Beim Absturz eines Frachtflugzeugs aus Simbabwe sind am Samstag auf einem Flughafen der chinesischen Metropole Shanghai drei Menschen ums Leben gekommen.

Vier weitere Besatzungsmitglieder konnten teils schwer verletzt geborgen werden, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Wegen des Unglücks wurden mehr als 30 internationale Flüge verschoben, und rund 4.000 Reisende saßen auf dem Pudong International Airport fest.

Medienberichten zufolge verunglückte die Maschine kurz nach dem Start in die kirgisische Hauptstadt Bischkek am frühen Morgen, nachdem das Heck den Boden berührt hatte. Eine Lagerhalle des Flughafens ging in Flammen auf, wie der Sender CCTV berichtete. Das Heck der Maschine sei in mehrere Teile zerbrochen. Die Polizei riegelte das Gebiet ab, hunderte Feuerwehrleute waren im Einsatz. CCTV zufolge wurden zwei Rollbahnen des Flughafens gesperrt.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

München: Mann mit Messer verletzt acht Menschen

München: Mann mit Messer verletzt acht Menschen

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Pantomime-Workshop in Twistringen

Pantomime-Workshop in Twistringen

50. Freimarktsumzug in Bremen

50. Freimarktsumzug in Bremen

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare