Sexpartys mit Wiener Heimkindern?

+
Mögliche Sexpartys mit Heimkindern beschäftigen die österreichische Justiz.

Wien - Nahezu unfassbare Vorwürfe erschüttern Österreich: In Wien sollen Heimkinder gegen Bezahlung zu Sexpartys gebracht worden sein. Dort sollen Sadisten die Kinder missbraucht haben.

Wie der Radiosender Ö1 des Österreichische Rundfunks (ORF) berichtet, untersuchen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Vorwürfe sexuellen Missbrauchs an Wiener Heimkindern bei Sexpartys. Dabei soll es sich um Zöglinge des August-Aichhorn-Hauses handeln. Die Opfer seien gezielt für die Sexpartys in Wiener Wohnungen ausgewählt worden.

Auf Initiative früherer Heimkinder und eines ehemaligen Lehrers hat die Stadt Wien nun eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet, heißt es im Ö1-Bericht. Die Heimleitung und ein laut Zeugenaussagen involvierter Unternehmer weisen alle Vorwürfe zurück.

Die schweren Anschuldigungen gehen auf einen heute 27-jährigen Mann zurück, der anonym bleiben möchte. Er will bei Putzdiensten erlebt haben, wie andere unter anderem 14 Jahre alte Heimbewohner missbraucht wurden. Wie der 27-Jährige außerdem berichtet, soll der Unternehmer der Drahtzieher hinter den Sex-Verbrechen gegen Bezahlung sein. Und er bringt noch weitere schockierende Anschuldigungen vor:

Für die Sexpartys mit zahlungskräftigen Sadisten seien gezielt Kinder ausgewählt worden, die bereits in ihrer eigenen Familie Opfer sexuellen Missbrauch gewesen seien. Den Heimkindern sei sogar mit Mord gedroht worden, sollten sie anderen Menschen etwas von des Sexpartys erzählen.

Wie der Mann gegenüber Ö1 erklärte, habe er damals Fotos von den Sex-Verbrechen gesammelt. Die Bilder seien aber nach der Übergabe bei der Polizei verschwunden. Die Missbrauchs-Vorwürfe seien vor Jahren sogar schon vor Gericht verhandelt worden. Aber der Prozess endete 2002 aus Mangel an Beweisen mit Freisprüchen.

So beschreibt das Opfer die Sexpartys in Ö1:

"Wir sind mit dem Bus abgeholt worden, um zu putzen, schauen halt, dass unten im Keller die diversen Sexspielzeuge vorher und nachher geputzt werden. Fesseln, SM-Masken, Handschellen"

"Männer unmaskiert in sexuellen Handlungen mit Heiminsassen, Heimkindern, unter 14-, 15-Jährige, die dort mitgemacht haben, Mädels von anderen Heimen, Burschen von anderen Internaten. Von diversen Stellungen bis zu Auspeitschen hast Du alles auf diesen Fotos gesehen."

"Es hat nicht nur Leute gegeben, die uns vergewaltigt haben, sondern auch welche, die haben uns nur gehaut. Glauben Sie mir, ich habe die abartigsten Leute kennengelernt, die Abgründe eines Menschen kann man sich nicht vorstellen."

"Ich war zwischen 12 und 13 und zu mir haben sie gesagt, wenn irgendwer was sagt, dann findet uns keiner. Auf so ein Eisenmetall wurde Säure ausgeleert und das hat ziemlich gezischt. Da hat´s geheißen, da werden wir eingelegt und es findet uns keiner. In Säure eingelegt? Ja."

Telefonhotline für Missbrauchs-Opfer

Die Stadt Wien hat nun laut Ö1 eine Telefon-Hotline für Missbrauchs-Opfer eingerichtet. Dafür ist die Kinder- und Jugendanwältin Monika Pinterits zuständig. Wie sie gegenüber dem Radiosender erklärt, seien bei der Hotline bislang vor allem Meldungen über Misshandlungen und Missbrauch von vor 60 bis 35 Jahren eingegangen.

Trotzdem nimmt Pinterits die neuen Vorwürfe des 27-jährigen Mannes ernst. Sie war bereits vor zehn Jahren für die Prozessbegleitung der männlichen Zeugen im Fall August Aichhorn-Haus zuständig. Die Aussagen hätten damals plausibel geklungen, sagte Pinterits im Ö1-Radio. Deshalb sei sie froh, dass die Ermittlungen wieder aufgenommen werden.

fro

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare