Sex-Skandal: Anwältin missbrauchte Waisenkinder

Pretoria - In einem der spektakulärsten Sex-Skandale Südafrikas ist eine Ex-Anwältin des Kindesmissbrauchs schuldig gesprochen worden.

Die 32-Jährige hat nach Überzeugung des Gerichts in Pretoria mit ihrem früheren Partner Waisenkinder und junge Frauen zum Teil unter Drogen gesetzt und vergewaltigt. Das Gericht befand sie am Mittwoch außerdem für schuldig, mit den Kindern im Alter zwischen 11 und 15 Jahren Kinderpornos gedreht zu haben. Das Strafmaß wird im südafrikanischen Justizsystem zu einem späteren Zeitpunkt verkündet.

Der Argumentation der 32-Jährigen, sie sei unter dem Einfluss ihres damaligen Geliebten willenlos gewesen, folgte das Gericht nicht. Die wegen ihrer blonden Haare von den Medien am Kap “Anwältin Barbie“ genannte Frau hatte nach Ansicht des Gerichtes bereitwillig und aktiv bei den Sex-Praktiken ihres Geliebten mitgemacht. Der war aus Südafrika geflohen und später nach einem missglückten Banküberfall in Weißrussland festgenommen worden. Die Ex-Anwältin hatte sich in allen Anklagepunkten als nicht schuldig bekannt, die Beweise selbst jedoch kaum bestritten.

dpa

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare