„Sesam, öffne Dich!“

„Sesamstraße“ wieder auf Arabisch

+
Nach mehr als zwanzig Jahren startet die "Sesamstraße"  einen neuen Versuch auf Arabisch. 

Abu Dhabi - Die „Sesamstraße“ kehrt nach 25-jähriger Pause in die arabische Welt zurück und die zotteligen Stars bekommen neue Namen. 

Nach Angaben regionaler Medien wird am Freitag die erste Sendung ausgestrahlt, mehr als zwei Jahrzehnte nachdem sie wegen des Golfkriegs unterbrochen wurde. Anstelle von Samson oder Tiffy heißen die zotteligen Stars Nuaman, Schams, Melsun oder Gargur. Die Episoden sollen von insgesamt neun Fernsehkanälen auf Bildschirme in der ganzen Region übertragen werden. Der Titel der Sendung heißt „Iftah Ya Simsim“, zu deutsch: „Sesam, öffne Dich“.

Die arabische „Sesamstraße“ hatte ihre Premiere 1979 in Kuwait und wurde in 22 Ländern gezeigt. Während der irakischen Invasion in dem kleinen Golfemirat 1990 wurden auch die Studios in Mitleidenschaft gezogen und die Kindersendung abgesetzt. Heute wird sie in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi, produziert.

Zehn Fakten über die "Sesamstraße", die Sie noch nicht wussten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare