Er erschoss 13 Menschen

Serbischer Amokläufer tot - Neues Tatmotiv  

+

Belgrad - Zwei Tage nach dem Amoklauf in Serbien mit 13 Toten ist der Täter im Krankenhaus am Donnerstag seinen Verletzungen erlegen. War ein Streit mit seinem Sohn Auslöser für die Bluttat?

Bei dem Amoklauf hatte der 60-Jährige im Dorf Velika Ivanca ohne erkennbaren Grund sechs Männer, sechs Frauen und einen zweijährigen Jungen erschossen. Seine verletzte Frau alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, setzte sich der Täter einen Kopfschuss und kam ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus.

Inzwischen hat das Bild des 60-Jährigen als friedfertiger und fürsorglicher Familienvater erste Kratzer bekommen. Medienberichten zufolge soll er seine Frau regelmäßig verprügelt haben. Zudem soll er mit seinem Sohn in Streit geraten sein, weil er dessen künftige Ehefrau nicht akzeptieren wollte. Zuvor war spekuliert worden, ob die traumatische Kriegserlebnisse des Veteranen ein Motiv für das Massaker gewesen sein könnten.

dpa

Amoklauf schockt Serbien: Kriegsveteran erschießt 13 Verwandte

Amoklauf schockt Serbien: Kriegsveteran erschießt 13 Verwandte

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare