Forscher begeistert

Sensationsfund in dieser Schlammgrube: Bilder

Statue in Ägypten entdeckt
1 von 12
Hier sehen Sie Bilder des spektakulären Fundes in Ägypten.
Statue in Ägypten entdeckt
2 von 12
Hier sehen Sie Bilder des spektakulären Fundes in Ägypten.
Statue in Ägypten entdeckt
3 von 12
Hier sehen Sie Bilder des spektakulären Fundes in Ägypten.
Statue in Ägypten entdeckt
4 von 12
Hier sehen Sie Bilder des spektakulären Fundes in Ägypten.
5 von 12
Hier sehen Sie Bilder des spektakulären Fundes in Ägypten.
6 von 12
Hier sehen Sie Bilder des spektakulären Fundes in Ägypten.
7 von 12
Hier sehen Sie Bilder des spektakulären Fundes in Ägypten.
8 von 12
Hier sehen Sie Bilder des spektakulären Fundes in Ägypten.

Kairo - Ein Team von deutschen und ägyptischen Archäologen hat in einer verschlammten Grube bei Kairo Reste zweier mehr als 3000 Jahre alten Pharaonenstatuen entdeckt.

Der führende ägyptische Archäologe und ehemalige Minister für Altertümer, Sahi Hauass, sagte am Freitag, bei dem Fund handele es sich höchstwahrscheinlich um eine Statue von Ramses II., einem der wichtigsten Pharaos des Alten Ägypten. „Aufgrund der massiven Größe der Statue kann ich bestätigen, dass sie Ramses darstellt und keinen anderen König“, sagte Hauass.

Ein deutsch-ägyptisches Archäologenteam hatte am Donnerstag die Entdeckung der 8 Meter großen Statue im Stadtteil al-Matarija im Osten Kairos bekannt gegeben. Der Koloss lag - in mehrere Teile zerbrochen - in einer Schlammgrube. Am Donnerstag wurde der Kopf der Statue mit Hilfe von Baumaschinen aus dem Erdreich gezogen, der Rest solle am Montag folgen, sagte Hauass. Am Fundort befand sich früher die antike Stadt Heliopolis. Dort wurden bereits Überreste eines Tempels vom Ramses II. gefunden.

Beim anderen Überrest handelt es sich demnach um eine 80 Zentimeter hohe Kalksteinbüste des ebenfalls aus der 19. Dynastie stammenden altägyptischen Königs Sethos II. mit feinen Gesichtszügen.

Fundstücke sollen in Museum gebracht werden

Die Fundstücke sollen zur Restaurierung in ein Museum gebracht werden, sagte der Minister für Altertümer, Chaled el-Enani, der Zeitung „Al-Ahram“.

Ramses II. wurde auch „der Große“ genannt. Der für seien Kriegszüge und Bautätigkeit bekannte Pharao herrschte ab 1279 v. Chr. für 66 Jahre über Ägypten. Er ließ unter anderem den berühmten Tempel von Abu Simbel im Süden des Landes erbauen.

dpa/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Bremen - Werder-Coach Florian Kohfeldt musste am Mittwoch krankheitsbedingt passen. Die Einheit wurde von den Co-Trainer Thomas Horsch und Tim …
Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

Das Kreuzfahrtschiff „Spectrum of the Seas“ verlässt am Mittwoch die Papenburger Meyer Werft - mit einigen Stunden Verspätung. Am Dienstag war der …
„Spectrum of the Seas“ verlässt Papenburger Meyer Werft

Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus fanden sich am Samstag rund 250 Teilnehmer zu einer Demonstration ein, bei der mit Musik und Reden zu mehr …
Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern

Märchenfest in der Kastanien-Grundschule

Rund 120 Besucher zählte der Kultur- und Heimatverein beim Märchenfest am Sonnabend in der Kastanien Grundschule Visselhövede. Die Schule verwandelte …
Märchenfest in der Kastanien-Grundschule

Meistgelesene Artikel

"Fridays for Future": Schülerin im "Heute Journal" schockt mit FSK18-Spruch

"Fridays for Future": Schülerin im "Heute Journal" schockt mit FSK18-Spruch

Jungen fesseln Dreijährigen - dann steinigen sie ihn zu Tode

Jungen fesseln Dreijährigen - dann steinigen sie ihn zu Tode

Horror im Boeing-Flieger: Ägypten-Urlauber erleben Schock über den Wolken 

Horror im Boeing-Flieger: Ägypten-Urlauber erleben Schock über den Wolken 

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

Kommentare