Selbstmordanschlag: Nato-Soldaten getötet

+
Ein Verwundeter des Anschlags in Afghanistan wird versorgt.

Kabul - Ein Selbstmordattentäter hat am Sonntag bei einem Anschlag in einer Kaserne der afghanischen Armee im Südosten des Landes mindestens vier Menschen mit in den Tod gerissen.

Nach Angaben der Internationale Schutztruppe Isaf sind unter den Opfern zwei ausländische Soldaten. 18 weitere Menschen seien verletzt worden, als sich der Mann während eines Flohmarktes in der Militärbasis in der Provinz Paktia in die Luft sprengte, sagte ein Sprecher der Regionalregierung. Auf dem Kasernengelände befindet sich ein Isaf-Stützpunkt. Die Taliban bekannten sich zu der Tat.

Bei einem Angriff von Aufständischen im Süden des Landes kam nach Isaf-Angaben ein weiterer Nato-Soldat ums Leben. Einzelheiten wurden nicht bekannt. 2010 ist das bislang verlustreichste Jahr für die Nato-Truppen seit Beginn des Einsatzes in Afghanistan. Nach Informationen des unabhängigen Internetdienstes icasualties.org verloren seit Januar fast 680 ausländische Soldaten ihr Leben. Im Vorjahr hatte es insgesamt 521 Todesopfer unter den Soldaten gegeben.

dpa

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare