USA: Sechs Menschen sterben bei Schießereien

St. Louis/New York - Bei zwei Schießereien im US-Bundesstaat Missouri sind am Dienstag sechs Menschen ums Leben gekommen. Zunächst hatte ein Mann offenbar nach einem Streit erst ein Paar und dann eine Frau erschossen.

Anschließend tötete er sich selbst. Sowohl bei dem Paar als auch bei der Frau fanden die Polizisten jeweils ein Kleinkind, beide unverletzt. Offenbar hatte sich die Frau in Todesangst noch schützend auf das eine Kind geworfen. Nur wenige Stunden später starben zwei Menschen vor einem Bestattungsinstitut in St. Louis.

Die Zahl der Verletzten war auch Stunden nach der Tat noch unklar. Die Schüsse fielen während der Trauerfeier für einen 27-Jährigen, der eine Woche zuvor niedergeschossen worden war. Die Polizei vermutet hinter den Morden einen Bandenkrieg. St. Louis gilt als eine der gefährlichsten Städte der USA und führt die Kriminalitätsstatistik immer wieder an.

dpa

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare