Schwerverbrecher Wolf: Lösegeld gefunden

+
Schwerverbrecher Thomas Wolf

Wiesbaden - Der Entführer Thomas Wolf hat sein Schweigen über das erpresste Lösegeld gebrochen. Die Ermittler fanden bei Egestorf in Niedersachsen in einem Versteck Behälter, in denen das Lösegeld sein dürfte.

Es wurde nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft in einem Wald bei Egestorf in der Nordheide ausgegraben. Wolf habe das Versteck preisgegeben. Die genaue Summe des gefundenen Geldes steht noch nicht fest. Ursprünglich waren es 1,8 Millionen Euro.

Das teilte die Staatsanwaltschaft in Wiesbaden mit. Die genaue Menge des gefundenen Geldes könne erst nach Abschluss kriminaltechnischer Untersuchungen beziffert werden. Außerdem müsse untersucht werden, ob an den Fundstücken noch andere Spuren außer denen des Entführers sind. Das könnte auf einen Komplizen hindeuten.

Wolf hatte Ende März die Ehefrau eines Wiesbadener Bankangestellten entführt und von dem Geldinstitut 1,8 Millionen Euro erpresst. Er wurde erst Ende Mai in Hamburg auf der Reeperbahn gefasst. In dem von Wolf genannten Lösegeldversteck fanden sich zwei nicht näher beschriebene Behältnisse und ein Aluminiumkoffer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Kommentare