Stärke 6,6

Schweres Erdbeben im Süden von Mexiko

Tuxtla Gutierrez - Ein schweres Erdbeben hat den Süden von Mexiko erschüttert.

Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,6 lag 37 Kilometer südlich der Stadt Tonalá im Bundesstaat Chiapas, wie der seismologische Dienst am Donnerstag mitteilte. Zunächst war die Stärke mit 6,4 angegeben worden.

Das Beben sei auch in den Bundesstaaten Oaxaca, Veracruz, Tabasco und in einigen Bezirken von Mexiko-Stadt zu spüren gewesen, sagte der Zivilschutzdirektor im Innenministerium, Ricardo de la Cruz, im Fernsehen. Auch im Nachbarland Guatemala bebte die Erde.

Zunächst seien keine Opfer oder Schäden gemeldet worden, teilte der Leiter des Nationalen Zivilschutzes, Luis Felipe Puente, mit. Der örtliche Zivilschutz in Chiapas meldete, einige Menschen hätten einen Nervenzusammenbruch erlitten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Schweden mühen sich zum Sieg - "Wir haben uns reingehängt"

Schweden mühen sich zum Sieg - "Wir haben uns reingehängt"

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Lesefreude-Fest im Landpark Lauenbrück

Lesefreude-Fest im Landpark Lauenbrück

40-jähriges Bestehen der Seniorengruppe Westervesede

40-jähriges Bestehen der Seniorengruppe Westervesede

Meistgelesene Artikel

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Plus-Size-Model macht im Bikini Badeurlaub und fühlt sich auf einmal fies verspottet 

Plus-Size-Model macht im Bikini Badeurlaub und fühlt sich auf einmal fies verspottet 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.