Tsunami-Entwarnung für Neuseeland

+
Vor der Küste von Neuseeland hat es ein schweres Erdbeben der Stärke 7,8 gegeben. 

Wellington - Tsunami-Entwarnung nach schwerem Erdbeben vor Neuseeland: Der Erdstoß der Stärke 7,8 versetzte zwar den Pazifik in Unruhe, die dabei entstandene Welle stellte keine tödliche Gefahr dar.

Das teilte das Tsunami-Warnzentrum auf Hawaii mit. Unmittelbar nach dem Beben um 11.22 Uhr deutscher Zeit hatte das Zentrum eine Tsunami-Warnung ausgegeben, die eine Stunde später aufgehoben wurde.

Die Tsunami-Warnung des Pazifischen Tsunami-Warnzentrums auf Hawaii.

Das Epizentrum lag nach Angaben der amerikanischen Erdbebenwarte USGS etwa 160 Kilometer vor dem Ort Invercargill auf der Südinsel Neuseelands. Das Beben ereignete sich in einer Tiefe von rund 33 Kilometern. Die Erschütterung war Polizeiangaben zufolge auf der ganzen Südinsel zu spüren, es gab zunächst aber keine Berichte über Verletzte. Vereinzelt wurden Sachschäden gemeldet.

AP

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare