Tsunami-Entwarnung für Neuseeland

+
Vor der Küste von Neuseeland hat es ein schweres Erdbeben der Stärke 7,8 gegeben. 

Wellington - Tsunami-Entwarnung nach schwerem Erdbeben vor Neuseeland: Der Erdstoß der Stärke 7,8 versetzte zwar den Pazifik in Unruhe, die dabei entstandene Welle stellte keine tödliche Gefahr dar.

Das teilte das Tsunami-Warnzentrum auf Hawaii mit. Unmittelbar nach dem Beben um 11.22 Uhr deutscher Zeit hatte das Zentrum eine Tsunami-Warnung ausgegeben, die eine Stunde später aufgehoben wurde.

Die Tsunami-Warnung des Pazifischen Tsunami-Warnzentrums auf Hawaii.

Das Epizentrum lag nach Angaben der amerikanischen Erdbebenwarte USGS etwa 160 Kilometer vor dem Ort Invercargill auf der Südinsel Neuseelands. Das Beben ereignete sich in einer Tiefe von rund 33 Kilometern. Die Erschütterung war Polizeiangaben zufolge auf der ganzen Südinsel zu spüren, es gab zunächst aber keine Berichte über Verletzte. Vereinzelt wurden Sachschäden gemeldet.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare