Tsunami-Entwarnung für Neuseeland

+
Vor der Küste von Neuseeland hat es ein schweres Erdbeben der Stärke 7,8 gegeben. 

Wellington - Tsunami-Entwarnung nach schwerem Erdbeben vor Neuseeland: Der Erdstoß der Stärke 7,8 versetzte zwar den Pazifik in Unruhe, die dabei entstandene Welle stellte keine tödliche Gefahr dar.

Das teilte das Tsunami-Warnzentrum auf Hawaii mit. Unmittelbar nach dem Beben um 11.22 Uhr deutscher Zeit hatte das Zentrum eine Tsunami-Warnung ausgegeben, die eine Stunde später aufgehoben wurde.

Die Tsunami-Warnung des Pazifischen Tsunami-Warnzentrums auf Hawaii.

Das Epizentrum lag nach Angaben der amerikanischen Erdbebenwarte USGS etwa 160 Kilometer vor dem Ort Invercargill auf der Südinsel Neuseelands. Das Beben ereignete sich in einer Tiefe von rund 33 Kilometern. Die Erschütterung war Polizeiangaben zufolge auf der ganzen Südinsel zu spüren, es gab zunächst aber keine Berichte über Verletzte. Vereinzelt wurden Sachschäden gemeldet.

AP

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare