Schweres Erdbeben in Mexiko

Mexiko-Stadt - Ein Erdbeben der Stärke 6,5 hat am Mittwoch die mexikanische Hauptstadt und umliegende Regionen erschüttert. Über mögliche Schäden und Opfer ist noch nichts bekannt.

Der Geologische Dienst der Vereinigten Staaten erklärte, das Epizentrum habe in einer dünn besiedelten Gegend 120 Kilometer südwestlich von Oaxaca in etwa 10 Kilometer Tiefe gelegen. “Es fühlte sich stark an, sehr stark“, sagte der Polizist Tomas Herrera Sanchez, der in der Ortschaft Santiago Pinotepa Nacional Dienst tat.

Das sind die gefährlichsten Länder

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Der Ort liegt ganz in der Nähe des Epizentrums. “Manche Menschen hatten Angst und verließen ihre Häuser.“ Allerdings gebe es derzeit keine Berichte über Schäden. Auch die Behörden in Oaxaca erklärte, über Verletzte oder Schäden sei nichts bekannt. Der Erdstoß ereignete sich um 02.22 Uhr (Ortszeit; 09.22 Uhr MESZ) und war bis in die Hauptstadt Mexiko-Stadt zu spüren. Mexikanische Seismologen gaben die Stärke des Bebens mit 6,4 an und erklärten, das Epizentrum habe näher an der Küste gelegen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare