Schweres Erdbeben vor Indonesien

Jakarta/Berlin - Vor dem indonesischen Papua hat es am frühen Donnerstag (Ortszeit) ein schweres Erdbeben der Stärke 7,4 gegeben.

Es gebe jedoch keine allgemeine Tsunamiwarnung für die Küsten des Pazifiks, teilte das Pacific Tsunami Warning Centre der US- Wetterbehörde mit. Erdbeben dieser Stärke könnten jedoch Tsunamis und Schäden an den lokalen Küsten auslösen.

Die Geologie-Behörde in Indonesien teilte am Donnerstagmorgen (Ortszeit) mit, das Epizentrum habe 141 Kilometer südöstlich von Kaimana in West-Papua in einer Tiefe von 25 Kilometern gelegen. Angaben zu Verletzten, Toten oder Schäden gab es zunächst nicht. Es werde versucht, Kontakt mit West-Papua aufzunehmen, um den Schaden zu erfassen, teilte der Katastrophenschutz mit.

Nach dem erste Beben folgte ein zweites der Stärke 6,8 vor den nördlicheren Aru-Inseln nahe dem Maluku-Archipel. Indonesien wird häufig von Erdbeben erschüttert.

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare