Schweres Erdbeben vor Indonesien

Jakarta/Berlin - Vor dem indonesischen Papua hat es am frühen Donnerstag (Ortszeit) ein schweres Erdbeben der Stärke 7,4 gegeben.

Es gebe jedoch keine allgemeine Tsunamiwarnung für die Küsten des Pazifiks, teilte das Pacific Tsunami Warning Centre der US- Wetterbehörde mit. Erdbeben dieser Stärke könnten jedoch Tsunamis und Schäden an den lokalen Küsten auslösen.

Die Geologie-Behörde in Indonesien teilte am Donnerstagmorgen (Ortszeit) mit, das Epizentrum habe 141 Kilometer südöstlich von Kaimana in West-Papua in einer Tiefe von 25 Kilometern gelegen. Angaben zu Verletzten, Toten oder Schäden gab es zunächst nicht. Es werde versucht, Kontakt mit West-Papua aufzunehmen, um den Schaden zu erfassen, teilte der Katastrophenschutz mit.

Nach dem erste Beben folgte ein zweites der Stärke 6,8 vor den nördlicheren Aru-Inseln nahe dem Maluku-Archipel. Indonesien wird häufig von Erdbeben erschüttert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Kommentare