Stärke 6,0

Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko

+
Ein Erdbeben der Stärke 6,0 erschüttert Mexiko - die Schäden bleiben jedoch vergleichsweise gering. Der Flughafen von Mexiko-Stadt wurde vorübergehend geschlossen.

Mexiko-Stadt - Ein Erdbeben der Stärke 6,0 erschüttert Mexiko - die Schäden bleiben jedoch vergleichsweise gering. Der Flughafen von Mexiko-Stadt wurde vorübergehend geschlossen.

Ein schweres Erdbeben hat am Mittwoch den Süden und das Zentrum Mexikos erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,0 lag 18 Kilometer westlich der Stadt San Marcos im Bundesstaat Guerrero, wie die Nationale Erdbebenwarte mitteilte. Kurz nach dem Beben am Morgen (Ortszeit) folgte ein Nachbeben der Stärke 5,0. Auch in Mexiko-Stadt war das Beben noch zu spüren. Zahlreiche Menschen verließen ihre Häuser und liefen auf die Straße.

„Die wichtigen Einrichtungen von Mexiko-Stadt funktionieren nach dem Beben normal“, teilte der Zivilschutz mit. Aus Guerrero wurden leichte Schäden an mehreren Gebäuden gemeldet.

Der Flughafen von Mexiko-Stadt stellte kurzzeitig seinen Betrieb ein. Techniker überprüften die Start- und Landebahnen auf Schäden. Im Bundesstaat Guerrero wurden aus Angst vor weiteren Nachbeben die Schulen geschlossen.

1985 hatte ein Erdbeben der Stärke 8,1 in Mexiko-Stadt schwere Schäden angerichtet. Dabei kamen offiziellen Angaben zufolge 6000 Menschen ums Leben. In anderen Schätzungen wurde die Zahl der Opfer auf mehr als 10 000 beziffert.

dpa

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare