Schwerer Bootsunfall in den Niederlanden

Amsterdam - Ein Bootsunglück in den Niederlanden löst große Bestürzung aus. Die Polizei war mit Hubschraubern und Tauchern im Einsatz. Dennoch sind die Überlebenschancen der Opfer nur gering.

Nach einem Zusammenstoß zwischen einem Schnellboot und einem Frachtschiff in den Niederlanden sind die schlimmen Befürchtungen der Helfer wahr geworden. Die Anzahl der Todesopfer ist von vormals einer Person, auf mittlerweile sechs gestiegen. Die Suche nach den Vermissten mit Hubschraubern und Tauchern hielt Dienstagvormittag noch an. Ihre Überlebenschance war von Anfang an “gleich null“, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP unter Berufung auf Polizeikreise berichtet.

Das Schnellboot mit sieben Menschen an Bord war am späten Montagabend auf der Maas etwa auf der Höhe der Ortschaft Cuijk gegen den mit Zement beladenen Frachter geprallt. Wenig später wurde ein 32-jähriger Mann, der zu den Bootsinsassen gehörte, tot im Wasser gefunden. Drei der Insassen haben sich laut Polizeiangaben in Sicherheit bringen können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare