Schwere Unwetter in Österreich: Eine Tote

Wien - Schwere Sommergewitter haben am Montag Teile Österreichs unter Wasser gesetzt und eine Frau getötet. Die 60-Jährige wurde in ihrem Auto Opfer des Unwetters.

Sie saß in ihrem Auto in der Steiermark auf einem Parkplatz, als dieser plötzlich überflutet wurde, berichteten österreichische Medien. Die Wassermassen rissen rund 20 Autos mit sich, die Frau konnte sich nicht mehr befreien und ertrank.

Insgesamt richteten heftige Unwetter in der Steiermark, im Burgenland und in Nieder- sowie Oberösterreich vielfach hohen Schaden an. Starkregen ließ Bäche zu reißenden Flüssen anschwellen. Die Wassermassen überfluteten Straßen, lösten Erdrutsche aus und ließen Keller volllaufen.

Im Südburgenland mussten Soldaten den Einwohner helfen, die über die Ufer getretene Pinka mit Sandsäcken zurückzuhalten. In Zöbern im Bezirk Wiener Neustadt stieg der Pegel des Zöbernbachs nach Feuerwehrangaben innerhalb von 45 Minuten um zweieinhalb Meter und flutete den Ort. Die Einsatzkräfte waren noch am Abend im ganzen Land mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare