Nach anhaltendem Regenfall

Schwere Überschwemmungen in Bolivien - mindestens ein Toter

+
Hochwasser in Bolivien

Bei anhaltenden Überschwemmungen in Bolivien ist erneut mindestens ein Mensch ums Leben gekommen.

La Paz - Drei weitere galten in dem Ort Tiquipaya nördlich der zentral gelegenen Stadt Cochabamba als vermisst, wie das Verteidigungsministerium am Donnerstag mitteilte. Bei dem Opfer handelte es sich um einen Minderjährigen. Weite Teile Boliviens wurden seit Tagen von anhaltenden Regenfällen heimgesucht.

Mehrere Flüsse traten landesweit über die Ufer und zerstörten ganze Ortschaften. Mehr als 8000 Familien waren betroffen, in den vergangenen Tagen waren bereits Todesopfer gemeldet worden. Die Behörden warnten vor weiteren Niederschlägen. Auch der Norden Argentiniens und der Nordosten Chiles hatten mit dem Wetterphänomen zu kämpfen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt Ehefrau bei Google Maps - und lässt sich sofort scheiden

Mann entdeckt Ehefrau bei Google Maps - und lässt sich sofort scheiden

Behörden untersuchen Gründe: 36 schwangere Schülerinnen an einem Gymnasium

Behörden untersuchen Gründe: 36 schwangere Schülerinnen an einem Gymnasium

Nach Panne von Sojus-Rakete zur ISS: Russland leitet Ermittlungen ein - alle Raketenteile gefunden

Nach Panne von Sojus-Rakete zur ISS: Russland leitet Ermittlungen ein - alle Raketenteile gefunden

Zweifache Mutter macht Selfie auf Balkongeländer im 27.Stock - mit fatalen Folgen

Zweifache Mutter macht Selfie auf Balkongeländer im 27.Stock - mit fatalen Folgen

Kommentare