Schweizer gibt Graffiti zu - Stockschläge drohen

+
Der in Singapur angeklagte Schweizer Oliver F. am Donnerstag in Singapur vor seinem Gerichtstermin.

Singapur - Der in Singapur angeklagte Schweizer Oliver F. hat am Freitag vor Gericht zugegeben, U-Bahnwaggons mit Graffiti besprüht zu haben. Damit droht dem 32-Jährigen jetzt die Prügelstrafe.

Für Vandalismus sieht das Gesetz eine Haft- oder Geldstrafe sowie mindestens drei Stockschläge vor. Das Strafmaß sollte voraussichtlich am Nachmittag verkündet werden.

Oliver F. räumte auch widerrechtliches Betreten des U-Bahn-Depots ein. Er war nach den Ermittlungen der Polizei im Mai mit einem Komplizen nachts dort eingedrungen und hatte die Waggons besprüht. Der Schaden wurde erst zwei Tage später entdeckt, weil Angestellte der U-Bahn das Bild zunächst für eine Werbung hielten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mittelalterliches Spektakel in Rotenburg - der Freitag

Mittelalterliches Spektakel in Rotenburg - der Freitag

Frühtanz in Appel bei bestem Sonnenschein

Frühtanz in Appel bei bestem Sonnenschein

ARTES-Skulpturenpark in Asendorf geöffnet

ARTES-Skulpturenpark in Asendorf geöffnet

„Träume“: Kunst lockt in den Kurpark

„Träume“: Kunst lockt in den Kurpark

Meistgelesene Artikel

Passagierflugzeug stürzt ab - mehr als 100 Menschen sterben

Passagierflugzeug stürzt ab - mehr als 100 Menschen sterben

Spektakuläre BGH-Entscheidung: Dies verändert vieles im Straßenverkehr 

Spektakuläre BGH-Entscheidung: Dies verändert vieles im Straßenverkehr 

Polizei schießt bei Verfolgungsjagd auf Bus - Zweijährige stirbt

Polizei schießt bei Verfolgungsjagd auf Bus - Zweijährige stirbt

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Kommentare