Schweizer gibt Graffiti zu - Stockschläge drohen

+
Der in Singapur angeklagte Schweizer Oliver F. am Donnerstag in Singapur vor seinem Gerichtstermin.

Singapur - Der in Singapur angeklagte Schweizer Oliver F. hat am Freitag vor Gericht zugegeben, U-Bahnwaggons mit Graffiti besprüht zu haben. Damit droht dem 32-Jährigen jetzt die Prügelstrafe.

Für Vandalismus sieht das Gesetz eine Haft- oder Geldstrafe sowie mindestens drei Stockschläge vor. Das Strafmaß sollte voraussichtlich am Nachmittag verkündet werden.

Oliver F. räumte auch widerrechtliches Betreten des U-Bahn-Depots ein. Er war nach den Ermittlungen der Polizei im Mai mit einem Komplizen nachts dort eingedrungen und hatte die Waggons besprüht. Der Schaden wurde erst zwei Tage später entdeckt, weil Angestellte der U-Bahn das Bild zunächst für eine Werbung hielten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare