Verhaftung an Weihnachten

Schöne Bescherung: Polizei fasst Camorra-Boss

Neapel - Auf den Spuren seiner Angehörigen hat die italienische Polizei zum Weihnachtsfest einen seit Monaten gesuchten Mafia-Boss ausfindig gemacht.

Der 46-jährige Corrado Orefice, laut Fahndern Chef eines örtlichen Camorra-Clans, sei am Freitagmorgen in Monteruscello bei Neapel festgenommen worden, meldete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Carabinieri. Seine Bande sei in den Drogenhandel verwickelt.

Der bereits zu 20 Jahren Gefängnis verurteilte Orefice wurde demnach seit September gesucht. Seine Angehörigen und Freunde trafen laut Bericht allerlei Vorsichtsmaßnahmen, um mit ihm in einer einsamen Villa Weihnachten zu feiern. So wechselten sie auf dem Weg mehrfach die Fahrzeuge. Die Carabinieri ließen sich trotzdem nicht abschütteln. Im Morgengrauen umstellten sie die Villa und schlugen zu. Orefice ließ sich ohne Gegenwehr abführen.

Die Camorra ist die lokale Form der italienischen Mafia in der Region Kampanien. Sie ist unter anderem in den Drogenhandel, das Glücksspiel und die illegale Giftmüllentsorgung verwickelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Meistgelesene Artikel

Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus

Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus

Garagen-Boden kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum

Garagen-Boden kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum

Taucherin: Ein Buckelwal rettete mein Leben vor einem Hai

Taucherin: Ein Buckelwal rettete mein Leben vor einem Hai

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte

Kommentare