Verhaftung an Weihnachten

Schöne Bescherung: Polizei fasst Camorra-Boss

Neapel - Auf den Spuren seiner Angehörigen hat die italienische Polizei zum Weihnachtsfest einen seit Monaten gesuchten Mafia-Boss ausfindig gemacht.

Der 46-jährige Corrado Orefice, laut Fahndern Chef eines örtlichen Camorra-Clans, sei am Freitagmorgen in Monteruscello bei Neapel festgenommen worden, meldete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Carabinieri. Seine Bande sei in den Drogenhandel verwickelt.

Der bereits zu 20 Jahren Gefängnis verurteilte Orefice wurde demnach seit September gesucht. Seine Angehörigen und Freunde trafen laut Bericht allerlei Vorsichtsmaßnahmen, um mit ihm in einer einsamen Villa Weihnachten zu feiern. So wechselten sie auf dem Weg mehrfach die Fahrzeuge. Die Carabinieri ließen sich trotzdem nicht abschütteln. Im Morgengrauen umstellten sie die Villa und schlugen zu. Orefice ließ sich ohne Gegenwehr abführen.

Die Camorra ist die lokale Form der italienischen Mafia in der Region Kampanien. Sie ist unter anderem in den Drogenhandel, das Glücksspiel und die illegale Giftmüllentsorgung verwickelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Schützenfest in Hülsen

Schützenfest in Hülsen

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

„BIG-Challenge“ in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.