Schock-Video von Mafia-Mord: Killer gefasst

Rom - Das Schock-Video über einen kaltblütigen Mafia-Mord vor einer Bar in Neapel löste in Italien Entsetzen aus - jetzt hat es dazu geführt, dass der mutmaßliche Killer gefasst werden konnte.

In Castelvolturno bei Caserta nahm die Polizei am Donnerstag einen 27-jährigen Mann fest, der als Täter auf dem Video identifiziert worden war, wie italienische Medien berichteten. Die Bilder einer Überwachungskamera waren im Fernsehen und Internet gezeigt worden, weil die Ermittler auch Monate nach dem Mord vom 11. Mai auf der Stelle traten.

Da gerade auch Kinder sich diese Szenen ansehen konnten, löste die Veröffentlichung Kritik aus. So lief die Tat ab: Der Mörder geht für Sekunden in eine Bar, kehrt zum Eingang zurück, zückt eine Pistole und schießt auf den Mann, der vor der Tür gerade eine Zigarette raucht. Das 53-jährige Opfer, selbst ein verurteilter Bankräuber und Mafioso, sieht seinen Killer noch an, der ihn in die Seite trifft und dann noch in den Kopf schießt.

Der Schütze entfernt sich dann in aller Ruhe mit der Pistole in der Hand vom Tatort. Vom ersten Schuss bis zum letzten Bild des Mörders in Jeans, grüner Jacke und mit schwarzer Baseballkappe vergehen kaum zehn Sekunden. Zu sehen ist danach, wie Passanten über die Leiche steigen, die in einer Blutlache am Eingang der Bar liegt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Kommentare