Schneechaos: Serbien ruft "Ausnahmesituation" aus

+
Die serbische Regierung hat auf den tagelangen Schneefall reagiert und eine "Ausnahmesituation" ausgerufen.

Belgrad - Serbien hat nach tagelangen schweren Schneefällen im ganzen Land die “Ausnahmesituation“ ausgerufen. Sie solle “sieben bis zehn Tage“ gelten, beschloss die Regierung am Sonntagabend in Belgrad.

Die “Ausnahmesituation“ seit nicht mit dem Ausnahmezustand zu verwechseln, sagte Innenminister Ivica Dacic. Die “Ausnahmesituation“ bedeutet nach Angaben der Regierung, dass alle verfügbaren Mittel zur Linderung des Schneechaos eingesetzt werden.

Die Regierung begründete ihren Schritt mit 70 000 Menschen, die durch die Schneemassen von der Umwelt abgeschnitten sind. Bisher waren neun Menschen durch Schnee und extrem niedrige Temperaturen gestorben. Die Schulen bleiben am Montag für eine Woche geschlossen. Auch die Universitäten stellen ihren Betrieb ein, obwohl zur Zeit die Abschlussprüfungen für das Wintersemester laufen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare