Schneechaos: Serbien ruft "Ausnahmesituation" aus

+
Die serbische Regierung hat auf den tagelangen Schneefall reagiert und eine "Ausnahmesituation" ausgerufen.

Belgrad - Serbien hat nach tagelangen schweren Schneefällen im ganzen Land die “Ausnahmesituation“ ausgerufen. Sie solle “sieben bis zehn Tage“ gelten, beschloss die Regierung am Sonntagabend in Belgrad.

Die “Ausnahmesituation“ seit nicht mit dem Ausnahmezustand zu verwechseln, sagte Innenminister Ivica Dacic. Die “Ausnahmesituation“ bedeutet nach Angaben der Regierung, dass alle verfügbaren Mittel zur Linderung des Schneechaos eingesetzt werden.

Die Regierung begründete ihren Schritt mit 70 000 Menschen, die durch die Schneemassen von der Umwelt abgeschnitten sind. Bisher waren neun Menschen durch Schnee und extrem niedrige Temperaturen gestorben. Die Schulen bleiben am Montag für eine Woche geschlossen. Auch die Universitäten stellen ihren Betrieb ein, obwohl zur Zeit die Abschlussprüfungen für das Wintersemester laufen.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare