"Schnee" in der Sahara? - UN suchen nach Kokain

+
Die UN vermuten nach dem Absturz eines Frachtflugzeuges in der Nähe von Gao in Mali etwa zehn Tonnen Kokain in der Wüste.

Nairobi/Bamako - Brisanter “Schnee“ in der Sahara: Die UN vermuten nach dem Absturz eines Frachtflugzeuges in der Nähe von Gao in Mali etwa zehn Tonnen Kokain in der Wüste.

Noch seien keine Drogen in den Trümmern der vermutlich aus Venezuela stammenden Maschine gefunden worden, sagte ein Sprecher der UN-Agentur zur Bekämpfung der Drogenkriminalität am Dienstag dem britischen Rundfunksender BBC. Derzeit werde die Identität des Flugzeuges geprüft, das aus noch unbekannter Ursache über der Sahara unweit der Grenze zum Niger abstürzte.

Schon seit längerem wird Kokain aus Südamerika über Westafrika nach Europa geschmuggelt. In Guinea Bissau etwa haben eine Reihe kolumbianischer Drogenbarone bereits Villen gebaut und mischen kräftig in der Wirtschaft des bitterarmen Kleinstaates mit. In Guinea wurde in der vergangenen Woche der Sohn des verstorbenen Präsidenten Lansana Conte als Drogenhändler angeklagt.

dpa

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare