Coronavirus-Ausbruch

Hundert Mitarbeiter in Quarantäne: Luxushotel am Timmendorfer Strand geschlossen

Das Grand Hotel Seeschlösschen am Timmendorfer Strand.
+
Am Timmendorfer Strand musste das Grand Hotel Seeschlösschen wegen eines Coronavirus-Ausbruchs geschlossen werden.

Weil sich drei Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert haben, müssen hundert Kollegen des Grand Hotel Seeschlösschen am Timmendorfer Strand in Quarantäne.

Timmendorfer Strand – Das Grand Hotel Seeschlösschen am Timmendorfer Strand musste am Samstag, 17. Oktober 2020, am Abend geschlossen werden. Drei Mitarbeiter wurden positiv auf das Coronavirus-Sars-CoV-2 getestet, wie 24hamburg.de berichtet. Rund hundert Kollegen mussten daraufhin in Quarantäne*. 200 Gäste mussten das Hotel verlassen.

Im Norden Deutschlands steigt die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen aktuell rasant. Zwar wurde am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf den ersten Testpersonen der Coronavirus-Impfstoff MVA-SARS-2-S verabreicht*, doch die Entwicklung zur Marktreife wird noch einige Monate in Anspruch nehmen. In Hamburg sind die Anwohner derweil unzufrieden mit den strengen Coronavirus-Maßnahmen. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Meistgelesene Artikel

Coronavirus am Timmendorfer Strand: Infektionszahlen explodieren

Coronavirus am Timmendorfer Strand: Infektionszahlen explodieren

Coronavirus am Timmendorfer Strand: Infektionszahlen explodieren
Corona-Krise: Niedersachsen und Bremen setzen drastische Maßnahmen um

Corona-Krise: Niedersachsen und Bremen setzen drastische Maßnahmen um

Corona-Krise: Niedersachsen und Bremen setzen drastische Maßnahmen um
Coronavirus-Drama in Hamburger Schule: Kind öffnet Fenster und stürzt in Tiefe – schwer verletzt

Coronavirus-Drama in Hamburger Schule: Kind öffnet Fenster und stürzt in Tiefe – schwer verletzt

Coronavirus-Drama in Hamburger Schule: Kind öffnet Fenster und stürzt in Tiefe – schwer verletzt
Hamburg Coronavirus-Lockerungen: Prostitution wieder erlaubt, Rotlicht-Szene auf Reeperbahn atmet auf

Hamburg Coronavirus-Lockerungen: Prostitution wieder erlaubt, Rotlicht-Szene auf Reeperbahn atmet auf

Hamburg Coronavirus-Lockerungen: Prostitution wieder erlaubt, Rotlicht-Szene auf Reeperbahn atmet auf

Kommentare