Bei Schlangenshow in Bangkok

Video: Python beißt Touristin in die Nase

Bangkok - Bei einer Schlangenshow für Touristen in Thailand hat ein Python eine Besucherin in die Nase gebissen.

Die Zuschauer schrien entsetzt, als das meterlange Tier sich in der Nase der Chinesin (29) festbiss, wie ein Video des Zwischenfalls auf YouTube zeigt. Der Trainer brauchte am Wochenende einige Sekunden, um die Nase der Frau aus den Fängen zu befreien. Pythonschlangen sind nicht giftig. Die Wunde musste im Krankenhaus mit fünf Stichen genäht werden, wie eine Sprecherin des Showveranstalters am Montag sagte. Die Chinesin bekomme Schmerzensgeld in Höhe von 135 000 Baht - rund 4000 Euro.

Schlangenshows wie diese auf der Ferieninsel Phuket sind bei Touristen populär. Besucher werden meist eingeladen, die Tiere zu halten und Fotos zu machen. Die Chinesin wollte den Python für ein Foto küssen. Die Show auf Phuket veranstaltete ein Institut, das Schlangen erforscht. Es finanziert seine Arbeit teilweise mit solchen Shows. „Um ähnliche Zwischenfälle zu vermeiden, werden wir es künftig nicht mehr zulassen, dass Touristen die Tiere berühren“, sagte die Sprecherin, Nisakorn Siriwat, der Deutschen Presse-Agentur.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare