"Schlange mit Beinen" als Tempel-Glücksbringer

+
Dieses außergewöhnliche Reptil ähnelt einer Schlange mit Beinen

Vientiane - Ein ungewöhnliches Reptil, das einer Schlange mit Beinen ähnelt, wird in einem Tempel in Laos als Glücksbringer gefeiert.

Ein Bauer hatte das Tier in der Nähe seiner Reismühle gefunden, berichtete der Mönch Douang Inthavimane der Zeitung “Vientiane Times“ vom Dienstag. Das Tier soll während der gerade begonnenen buddhistischen Fastenzeit im Tempel in einem Käfig zur Schau gestellt werden.

So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Das Reptil ist etwa 30 Zentimeter lang, hat kurze Beine und einen kleinen Kopf. “Ich bin 50 Jahre alt, und es ist das erste Mal, dass ich so eine Kreatur sehe“, sagte der Mönch der Zeitung. Nach überliefertem Glauben bringe es der Nachbarschaft Glück, wenn ein starkes Tier im Tempel lebe, sagte er. Das Tier erinnere manche an einen Naga, ein als Gott verehrtes schlangenähnliches Tier aus der Mythologie. Nach dem Zeitungsbericht hat der Tempel Tierschützer gebeten, bei der Identifizierung des Reptils zu helfen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare