Schlag gegen Computerhacker in China

Peking - Die chinesischen Behörden haben eine Art Online-Schulungszentrum für Cyberkriminelle zerschlagen. Die Lehrlinge werden im Internet rekrutiert.

Die Hacker rekrutierten im Internet Tausende Mitglieder, brachten ihnen bei, andere Rechner anzugreifen und versorgten sie mit Schadsoftware, wie amtliche Medien am Montag berichteten. Drei Verdächtige wurden festgenommen und neun Server beschlagnahmt.

Nach einem Bericht der Tageszeitung “China Daily“ ging die Polizei in der zentralchinesischen Provinz Hubei gegen das Black Hawk Safety Net vor, das 12.000 zahlende Mitglieder hatte und so mehr als sieben Millionen Yuan (750.000 Euro) einnahm. Außerdem gab es 170.000 Nutzer mit einer kostenlosen Mitgliedschaft. Viele Experten beschuldigen China, Ursprungsland für viele Onlineattacken auf Computer zu sein. Betroffen war auch schon der Internetkonzern Google.

DAPD

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare