Zweites Unglück in Folge

Grausames Schiffsunglück: 18 Menschen ertrinken vor Salvador de Bahia

Bei einem zweiten Schiffsunglück in Folge in Nordbrasilien sind 18 Menschen ertrunken.

Salvador/Brasilien - Weitere 89 Insassen des am Donnerstag gekenterten Schiffs konnten in Gewässern der Bucht vor Salvador de Bahia gerettet werden, wie das Nachrichtenportal „G1“ berichtete. Nur einen Tag zuvor waren bei einem Schiffsunglück auf dem Xingu-Fluss mindestens 21 Menschen gestorben.

Das am Donnerstag verunglückte Schiff befand sich auf der Fahrt von Mar Grande nach Salvador de Bahia, durch die Allerheiligenbucht. Die Ursachen des Schiffbruchs blieben zunächst unklar.

Am Mittwoch war das andere Schiff auf dem Amazonas-Nebenfluss Xingu nach Aussagen der Überlebenden in ein Gewitter geraten und ebenfalls rasch gekentert. Bei diesem Unglück wurden am Donnerstag zunächst noch 25 Menschen vermisst. Die lokalen Schifffahrtsbehörden erklärten, dass dieses Schiff nicht zum Passagiertransport zugelassen gewesen sei. Im brasilianischen Amazonas-Gebiet sind Schiffe das meistbenutzte Verkehrsmittel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Meistgelesene Artikel

Polizei holt betrunkenen Piloten aus Cockpit

Polizei holt betrunkenen Piloten aus Cockpit

Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus

Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus

Garagen-Boden kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum

Garagen-Boden kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum

Mutter findet Tochter leblos im Eiswasser: Mädchen (4) in Lebensgefahr

Mutter findet Tochter leblos im Eiswasser: Mädchen (4) in Lebensgefahr

Kommentare