Schießerei mit Menschenschmugglern: US-Grenze gesperrt

Mexiko-Stadt - Wegen einer Schießerei mit Menschenschmugglern ist der Grenzübergang Tijuana/San Diego zwischen Mexiko und den USA am Dienstag für sechs Stunden geschlossen worden.

Menschenhändler hatten versucht, in Kleinbussen Dutzende von Migranten in die USA zu schmuggeln. Bei der Schießerei wurden nach mexikanischen Zeitungsberichten vom Mittwoch fünf Personen verletzt und 70 Menschen ohne Papiere festgenommen.

Nach diesen Berichten waren drei mit Migranten voll besetzte Fahrzeuge gewaltsam auf das Territorium der USA gefahren. Zwei Agenten des Grenzschutzes hätten daraufhin das Feuer eröffnet und die Wagen zum Stehen gebracht.

Tijuana ist einer der meistbenutzten Grenzübergänge der Welt. Täglich überqueren die Grenze viele Tausende von Autos, Lastwagen und Bussen.

dpa

Rubriklistenbild: © Archivfoto: AP

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Kommentare