Schießerei vor Klinik: Tote und Verletzte

+
Nach dem Amoklauf suchen Polizeibeamte nach Spuren.

Knoxville - Bei einer Schießerei vor einem Krankenhaus im US-Staat Tennessee sind eine Frau getötet und zwei weitere verwundet worden. Der Amokschütze erschoss sich anschließend selbst.

Ein Amokschütze hat vor einer Klinik in Knoxville (US-Staat Tennessee) auf drei Frauen geschossen und sich anschließend selbst getötet. Eine 40-Jährige starb, die beiden anderen Frauen konnten verletzt gerettet werden, erklärte das “Parkwest Medical Center“ am Dienstag.

Alle drei Frauen sind oder waren Beschäftigte der großen Klinik. Die beiden Verletzten wurden in ein Trauma-Zentrum gebracht. Über die Motive des Täters wurde zunächst nichts bekannt. Ersten Erkenntnissen zufolge standen die Opfer in keinerlei Beziehung zu dem Täter.

Ein Zeuge beschrieb den Täter als deprimiert und wütend. Der Taxifahrer, der ihn von einem Wohnhaus zum Krankenhaus gefahren hatte, sagte der Nachrichtenagentur AP, der Mann habe nervös gewirkt und nur gesagt, dass er aus Atlanta sei.

Die Klinik war nach den Schüssen am Montagnachmittag abgeriegelt worden. Ein Sondereinsatzkommando durchsuchte das Gebäude Stockwerk für Stockwerk nach möglichen weiteren Tätern. Das Krankenhaus sei sicher und wieder geöffnet, hieß es anschließend in der Erklärung.

dpa/dapd

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Rettungshunde trainieren im Verdener Kletterpark

Rettungshunde trainieren im Verdener Kletterpark

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare