Für den guten Zweck

Schaulauf der hässlichen Weihnachtspullis

+
Teilnehmer posieren am 30.11.2014 in Portland (Oregon), bevor sie sich mit ihren hässlichsten Weihnachtspullis auf eine fünf Kilometer lange Laufstrecke begeben, um die Hilfsorganisation "Save the Children" unterstützen.

Portland - Viele haben ihn bestimmt selbst noch zu Hause: Einen hässlichen Weihnachtspulli. Für den guten Zweck haben zahlreiche Menschen in den USA ihre hässlichsten Exemplare ausgepackt und zur Schau getragen.

Dreieinhalb Wochen vor dem großen Fest meldeten sich am Wochenende Tausende Teilnehmer für den „Ugly Sweater Run“. So liefen etwa am Sonntag in Portland (Oregon) 1500 Menschen in skurrilen Outfits durch die Stadt um die Hilfsorganisation „Save the Children“ zu unterstützen. Diese erhält neben Spenden auch das Startgeld von umgerechnet rund 30 Euro.

Den Anfang machten am Samstag unter anderem Boston und Chicago. Nach Portland wird der Lauf nun bis kurz vor Weihnachten die Runde machen: Städte wie Seattle, Washington D.C., Las Vegas und New York sind mit dabei. Der erste „Ugly Sweater Run“ fand 2012 in Chicago statt, die Strecke beträgt immer fünf Kilometer.

Natürlich geht es den Teilnehmern auch vor allem darum, Spaß zu haben. „Ich möchte etwas Albernes mit meinen Freunden unternehmen. Außerdem ist es eine prima Ausrede, um so herumzulaufen!“, erklärte Teilnehmerin Damica Jones. Was soll man auch sonst mit den ungeliebten Pullis von Großtante und Mutti machen?

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Kommentare