Schadenersatz wegen Akne-Mittel von Roche

+
Roche muss Schadenersatz wegen Akne-Mittel zahlen.

Atlantic City - Der Pharmakonzern Roche muss 25 Millionen Euro Schadenersatz zahlen. Es geht um ein Akne-Mittel, dass Organschäden hervorrufen kann. Eine Frau hatt egeklagt.

Wegen schädlicher Nebenwirkungen des Akne-Medikaments Accutan ist der Pharmakonzern Hoffmann-La Roche in den USA zur Zahlung von 25 Millionen Dollar Schadenersatz verurteilt worden. Ein Geschworenengericht in New Jersey gab der Klage eines 38-Jährigen statt, der das Medikament für eine chronische Darmentzündung verantwortlich machte. Dass Accutan Organschäden verursachen kann, ist unstreitig. Der Kläger argumentierte indes, der Pharmakonzern Roche habe darüber in seiner Jugend nicht ausreichend informiert.

Roche ist in den USA schon mehrfach zu Schadenersatzzahlungen an frühere Accutan-Nutzer verurteilt worden, im Juni 2009 stoppte der Konzern den Verkauf des Produkts in den Vereinigten Staaten. In Europa wird das Medikament unter dem Namen Roaccutan aber weiter vertrieben. Es wird nur bei sehr schwerer Akne verschrieben. Die Liste der nach Herstellerangaben möglichen Nebenwirkungen reicht von Kopfschmerzen über eine Schädigung der inneren Organe bis hin zu Depressionen. Überdies dürfen Frauen, die das Medikament einnehmen, keinesfalls schwanger werden, da Roaccutan zu Missbildungen bei Ungeborenen führen kann.

DAPD

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare