Saudi ließ Ehefrau in überflutetem Auto zurück

+
Saudi ließ Ehefrau in überflutetem Auto zurück

Dschidda - Zwei Wochen nach der verheerenden Springflut in der saudischen Hafenstadt Dschidda finden die Helfer immer noch Leichen in den vormals überfluteten Gebieten.

Die Zahl der Todesopfer ist Medienangaben vom Mittwoch zufolge inzwischen auf 117 gestiegen. Die Zeitung “Arab News“ berichtete unterdessen über ein Ehedrama, das sich am Tag ereignet hatte, als heftige Regenfälle in Dschidda Straßen und Brücken zerstörten. Ein pakistanischer Fahrer hatte dabei von seinem Lastwagen aus beobachtet, wie ein saudischer Mann seine Ehefrau in einem Wagen zurückließ, der Stück für Stück in den Fluten versank.

“Ich bin halb durch das Wasser gewatet und halb geschwommen. Dann habe ich sie auf meinem Rücken getragen und in Sicherheit gebracht“, sagte er dem Blatt. Er und vier seiner Kollegen hätten noch vier weitere Menschen und eine Ziege gerettet. Schließlich rettet ein Hubschrauber des Zivilschutzes sie aus dem Überschwemmungsgebiet.

dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare