Sarkozy bestürzt über Flugzeugabsturz

+
Nicolas Sarkozy

Paris - Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hat sich angesichts des Flugzeugabsturzes vor den Komoren bestürzt gezeigt.

Er habe die Armee gebeten, alles zu tun, um bei der Suche nach Passagieren und Bordpersonal zu helfen, teilte sein Sprecher am Dienstag in Paris mit. Verkehrs-Staatssekretär Dominique Bussereau werde sich im Krisenzentrum am Pariser Flughafen Charles de Gaulle über die Entwicklung vor Ort auf dem Laufenden halten.

Ein französisches Militärflugzeug vom Typ Transall ist unterdessen in der Komoren-Hauptstadt Moroni eingetroffen. Es seien zwölf Taucher, drei Ärzte und zwei Psychologen an Bord, sagte eine Sprecherin der Präfektur auf der französischen Insel Reunion in der Nähe von Madagaskar. Zwei Militärschiffe seien ebenfalls unterwegs. Nach Angaben des französischen Außenministeriums sind unter den 153 Menschen an Bord der abgestürzten Maschine 66 Franzosen.

dpa

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht

Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Kommentare