„Aquarienkies“ ist 400.000 Euro wert

Rohdiamanten als Kies für Aquarium deklariert

+
Russischer Schmuggler bezeichnete diese Rohdiamanten kurzerhand als „Kies für Aquarien“, um sie unbemerkt über die Grenze zu befördern.

Minsk - Als Kies für das Aquarium hat ein Russe neun Kilo Rohdiamanten deklariert, die er aus Polen nach Weißrussland einschmuggeln wollte. Das Glitzern der Steine kam den Zollbeamten spanisch vor.

Den Zöllnern am Übergang Berestowiza nahe der Stadt Grodno kam die glitzernde Kristallmasse aber verdächtig vor, die der Mann im Auto mit sich führte.

Russischer Schmuggler bezeichnete diese Rohdiamanten kurzerhand als „Kies für Aquarien“, um sie unbemerkt über die Grenze zu befördern.

Wie der weißrussische Zoll in Minsk am Freitag mitteilte, beschlagnahmten die Beamten das Schmuggelgut. Experten bezifferten den Wert der unsortierten und ungeschliffenen Diamanten auf gut 400.000 Euro, wie die Agentur Interfax meldete.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Putin streitet Einmischung in US-Wahl ab

Putin streitet Einmischung in US-Wahl ab

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.